Der hydraulischer Abgleich ist die Voraussetzung für die Förderung durch die KfW, des BAFA und ggf. lokale Energieversorger.
Deshalb erfolgt unsere Berechnung und Dokumentation nach den Regeln der KfW, des BAFA und dem VdZ (Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e.V.).

Auswahl verschiedener Optionen:

Hydraulischer Abgleich

  • für Neubauten
  • für Bestandsbauten mit
    • Zweirohrheizung
    • Einrohrheizung
    • Fußbodenheizung
  • für Sanierungen, bei welchen u.a. die ungünstigsten Heizkörper getauscht und dadurch die Vorlauftemperatur gesenkt wird

anhand

  • der vorhandenen Heizflächen, ohne vereinfachte Heizlastermittlung/Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 (nicht förderfähig nach KfW, BAFA)
  • der vorhandenen Heizflächen und einer vereinfachten Heizlastermittlung
  • der vorhandenen Heizflächen und einer Heizlastberechnung nach DIN EN 12831
  • neugeplanter Heizflächen und einer Heizlastberechnung nach DIN EN 12831
  • neugeplanter Heizflächen, Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 und Rohrnetzberechnung

Preise auf Anfrage

Gern unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot zum hydraulischen Abgeich.
Bei Auftragserteilung erfolgt die Zusendung der Formulare zur Ermittlung aller benötigten Daten.
Auf Wunsch übernehmen wir für Sie, bei Erstattung der Fahrtkosten, die Datenaufnahme vor Ort.
Als Ergebnis erhalten Sie die optimalen hydraulischen Einstellungswerte Ihrer Heizungsanlage zur Weiterverwendung Ihres Fachhandwerkers.

 

-> Musterberechnung eines hydraulischen Abgleichs

VdZ-Formulare für die Bestätigung des hydraulischen Abgleichs (erstellt in Zusammenarbeit mit KfW und BAFA)

-> Formular für eine Einzelmaßnahme
-> Formular für den Neubau/Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus

Empfehlen Sie uns!

Zum Seitenanfang